• SafeinTrain Logo

    Normen & Standards

Die Arbeit von SafeinTrain fußt auf dem Know-How und der Einhaltung von zahlreichen Normen und Standards. Diese sind essentiell um Funktionale Sicherheit für Systeme der Bereiche Prozessautomatisierung und Schienenverkehr sicherzustellen. Bei der Entwicklung und Umsetzung von Embedded Hard- und Software-Lösungen stellen wir die Einhaltung dieser Normen für Ihr Projekt sicher und sorgen gemeinsam für Ihren Projekterfolg.

EN IEC 61508

IEC 61508 ist eine internationale Serie von Normen für die Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Systeme. Durch die Einhaltung der Norm kann bei Sicherheitsausfällen von technischen Systemen und Maschinen das Risiko für Mensch, Umwelt oder Ausrüstung maßgeblich reduziert werden.

Sie ist die “Basis-Norm” für alle weiteren (funktionalen) Sicherheits-Normen und behandelt Software und Hardware (Elektronik). Die Themen Mechanik, Hydraulik und Pneumatik sind hier aktuell jedoch (noch) nicht explizit behandelt.

EN IEC 62061

Diese Norm dient der Sicherheit von Maschinen und stellt die Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme (z.B. PLC / SPS, Sensorik, Aktorik, etc.) sicher. Sie ist damit eine branchenspezifische Norm für die Automatisierungs-Bereiche. Siehe auch ISO 13849.

EN ISO 13849

Die Norm EN ISO 13849 ist eine sicherheitsspezifische Norm, welche sich mit Gestaltungsleitsätzen zu sicherheitsbezogenen Teilen von Steuerungen beschäftigt. Sie ist parallel zur IEC 62061 anwendbar. Meist werden beide Normen zusammen für ein System genutzt. Während die IEC62061 nahe an der IEC61508 ist und z.B. für Software anzuwenden ist, ist die ISO13849 eher für einfache Sensorik / Aktorik mit eventueller sehr “einfacher Software” geeignet.

EN 50128 / EN 50129 / EN 50657

Die EN 50128 /50657 und die EN 50129 sind Spezialisierungen der Norm EN 61508.  Die Normen beziehen sich auf sicherheitsrelevante Applikationen für Eisenbahnen, sowohl im Fahrzeug (“Rolling Stock”), als auch für die Infrastruktur (“Signalling”). Die EN50128 und die EN50657 für die Software und sind sehr ähnlich. Die EN50129 ist für Gesamtsysteme gedacht, sowie für die Hardware von Bahnsystemen.

EN 50126

Die Norm EN 50126 beinhaltet die sogenannten RAMS (Reliability, Availability, Maintainability, Safety) Methoden. Zu deutsch bedeutet dies Nachweis der Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Wartbarkeit und Sicherheit. Anwendung findet diese Norm in der Systemspezifikation von Sicherungssystemen im Eisenbahnwesen mit dem Ziel mögliche Gefährdungen und Ausfallwahrscheinlichkeiten eines Systems zu analysieren. Die Normen EN50128 / 50129 / 50657 ergänzen diese Norm.

IEC 61511

Die Norm IEC 61511 ist Bestandteil der Funktionalen Sicherheit für die Automatisierungs- und Prozessindustrie. Sie definiert dort die notwendigen Vorgänge bei der Konstruktion von Systemen, welche Bestandteil von industriellen Prozessen unter Einsatz von Instrumenten oder Sensoren sind. Sie ist für Prozesstechnik-Anlagen anzuwenden und beinhaltet ein spezielles Konzept für die Sicherheitskreise.

ISO 25119

Die Norm ISO 25119 beschreibt die Herausforderungen an die Sicherheit für Traktoren und Maschinen der Land- und Forstwirtschaft. Die Norm ist eine branchenspezifische Umsetzung der IEC 61508 und legt, wie auch andere Funktionale Sicherheitsnormen, verschiedene Kritikalitätslevel fest.

ISO 19014

Die Norm ISO 19014 behandelt die Gefahren, die durch den Ausfall eines Sicherheitskontrollsystems in Erdbaumaschinen verursacht werden, und schließt Gefahren aus, die von der Ausrüstung selbst ausgehen. Die sind zum Beispiel die Gefährdungen durch elektrische Schläge, Feuer und weitere Gefährdungen.

IEC 62443

Die IEC 62443 ist eine internationale Normenreihe für “IT-Sicherheit für Netze und Systeme” und definiert die technischen und prozessoralen Aspekte von Cybersecurity im industriellen Umfeld, z.B. für Maschinen und Anlagen. Sie ist in mehrere Abschnitte unterteilt und definiert verschiedene Rollen für die Industrie. Diese werden geteilt in Betreiber, Integratoren und Hersteller. Jede dieser Rollen obliegt in der Norm ein risikobasierter Ansatz zur Vermeidung und Behandlung von Sicherheitsrisiken in ihrem Wirkungsbereich. Für die Bahntechnik können die meisten Teile gut übertragen werden, eine spezielle Adaption ist aktuell in der Freigabe.
Die Umsetzung der Norm im Rahmen der Entwicklung eines Systems (auch embedded Systems, Sensor, Aktor) ist für uns selbstverständlich und schon immer Teil einer jeden Safety-Entwicklung.
Safety und Security müssen immer zusamen im “Duett” gesehen werden.

ISO 9001 / IRIS (Bahnstandard)

Die Norm ISO 9001 definiert die Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme (QMS). In Kombination mit dem IRIS Bahnstandard, welcher von der Union des Industries Ferroviaires Européennes (UNIFE) festgelegt wurde, definiert sie Anforderungen an das QMS von Bahnherstellern und deren Zulieferern und Engineering Dienstleistern.

Wir sind nach ISO 9001:2015 zertifiziert!

TÜV Süd ISO 9001 zertifiziert